Frag den Doktor

DAS ARZTGESPRÄCH

Unser Urologe antwortet Dir

Das Arztgespräch mit dem Urologen ist vielmehr ein wichtiger Schritt um Deine Erektionsstörungen zu beheben. Er als Experte kennt nicht nur die medizinischen Hintergründe, zudem weiß er auch wie Du Dich fühlst.

Viele Männer scheuen jedoch das Arztgespräch, weil sie Scham empfinden. Aber möchtest Du deswegen auf ein normales Sexleben verzichten? Trau Dich und suche das Arztgespräch, es wird Dich weiterbringen.

Arztgespräch: Rede mit dem Urologen
Prof. Dr. Frank Sommer
Urologe & Androloge
Daniela Laubscher & Team
Gesundheitscouch
Prof. Dr. Alfred Angerer
Digital Health
Serena Pangione
Medizinische Kundenberaterin

Meistgestellte Fragen zu unseren Top-Themen

Ohne gründliche Diagnose lässt sich das schwer sagen. Infolgedessen liegt eine Störung im Ablauf der Erektion vor. Diese können durch Probleme mit den Blutgefäßen ausgelöst werden. Weiterhin durch Schädigungen am Nervensystem oder auch eine die psychische Anspannung in Abhängigkeit von der Situation. Wenn der Ablauf der Erektion an einem Punkt gestört ist, kommt es in der Folge zu Erektionsproblemen.

Ein wichtiger Grad ist, wie sehr Du unter den Problemen leidest. Wenn es nicht nur Dein Sexleben in Mitleidenschaft zieht, sondern sich auch auf die Partnerschaft auswirkt, solltest Du was dagegen tun. Damit Du ganz einfach von zuhause einschätzen kannst, wie es um Deine Erektion steht, kann Dir der Selbsttest IIEF (Internationale Index für Erektile Dysfunktion) helfen. Dann einfach den Download ziehen und ausfüllen.

Nein. Damit es trotz Viagra zur Erektion kommt, ist eine sexuelle Erregung unbedingte Voraussetzung. Aus diesem Grund reicht allein die Einnahme von Viagra nicht. Nachdem die Tablette eingenommen wird, dauert es noch mal zwischen 30 – 60 Minuten, bis die Wirkung einsetzt und es in der Folge zur Erektion kommt.

Der Unterschied ist übrigens kleiner als gedacht. Sildenafil ist der Name des Wirkstoffs, Viagra jedoch der Name des Markenmedikaments. Der Hersteller von Viagra hatte für 15 Jahre das Patent auf den Wirkstoff Sildenafil. Nach Ablauf des Patents, dürfen auch andere Hersteller Sildenafil nutzen um Nachahmerprodukte (Generika) auf den Markt zu bringen. Diese haben einen anderen Namen, eine andere Form und Farbe – aber den gleichen Wirktstoff und das gleiche Wirkprinzip.

Beim Orgasmus spielt zum Beispiel der Botenstoff Serotonin eine große Rolle – und die Ausschüttung von Serotonin kann durchaus süchtig machen. Von daher kann der Körper durchaus eine Sucht entwickeln, die zu immer extremeren Situationen führt, um diesen Effekt herbeizuführen. In der Folge kann es zu Problemen mit den zuständigen Gehirnzellen und Nervenzellen kommen.

Das Arztgespräch: Vorzeitige Ejakulation

Kommst Du zu zeitig beim Sex, hilft Dir das Medikament Priligy. Dieses sorgt dafür, dass die Ejakulation verzögert wird, indem der Botenstoff Serotonin blockiert wird. Sollte das nicht helfen, kannst Du dickere Kondome ausprobieren. Zudem helfen gezielte Übungen der Beckenbodenmuskulatur. Diese Muskelgruppe spielt beim Entstehen der Erektion eine große Rolle.

In diesem Fall ist Reden Gold. In den meisten Fällen ist frühzeitige Ejakulation eine Kopfsache, vor allem wenn sie plötzlich auftritt. Es ist in der Folge wichtig, dass man offen und vertrauensvoll miteinander redet, ohne das der Partner Druck oder Vorwürfe verspürt. Für den Anfang  können Hilfsmittel wie Priligy (Medikament gegen vorzeitigen Samenerguss) oder bestimmte Techniken helfen. Zuerst wird der Druck rausgenommen und in der Folge kann man sich entspannt auf die Zweisamkeit einlassen.

Die Ursachen für vorzeitigen Samenerguss können verschieden sein. In den meisten Fällen ist es eine Kopfsache, die zum frühzeitigen Samenerguss führt. Um etwas Genaueres sagen zu können ist es wichtig, seit wann die Probleme bei Dir auftreten. Wenn Du bereits seit Beginn Deiner sexuellen Erfahrungen damit klar kommen musst, liegt wahrscheinlich ein körperliches Problem vor. Wenn Du jedoch plötzlich auftretenden vorzeitigen Samenerguss hast, sind spielen eher psychologische Gründe eine Rolle.

Neben Medikamenten wie Priligy,  gibt es auch alternative Hilfsmittel. Eine einfache Hilfe sind Kondome mit einer dickeren Wand. Dadurch nimmt die Sensibilität des Penis ab und die Ejakulation verzögert sich. Die beste Methode zur Vorbeugung sind spezielle Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskualtur. Durch eine stärkere Potenzmuskulatur, wird zudem die Fähigkeit zur Erektion gefördert.

Du hast eine Frage?

Unser Urologe hilft Dir

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.